Was macht ihr?

Wir machen Punk-, Noise-, Wave- und Antifolkshows für drogenabhängige Feminist_innen und hirnamputierte Deutschpunkprolls. Außerdem machen wir selber Krach und überspielen unsere Aufnahmen auf Tapes, die wir bei unseren Konzerten zu horrenden Preisen verticken.

Seit wann?

Aus dem Jahr 2043 wurden Knarre und Kruste vom Kongress der matriarchalen Weltherrschaft ins Jahr 2013 geschickt um die Abschaffung des Patriarchats voranzutreiben. Unsere Ursprünge sind also in den Strudeln der Zeitgeschichte zu finden. Checken wir selber nicht.

Ein Statement?

Von der Politik erwarten wir, nicht in unserem Auftrag gehindert zu werden, die Pimmelherrschaft (Pimmel hier sowohl als Geschlechtsteil, als auch als Metapher für hegemoniales Auftreten) vom Antlitz dieser schäbigen Stadt zu fegen. Das bedeutet: Stöcke im Arsch dürfen ausschließlich zum erotischen Lustgewinn getragen werden. Abschaffung des Gaststättenkontrolldienstes sowie der Polizei, Freibier in der Fußgängerzone, freier Zugang zu Generatoren und PAs für Outdoorshows, sowie das Ignorieren der damit einhergehenden Klagen über Ruhestörung. Mehr Frauen* auf, vor und hinter den Bühnen, Podien und Gremien Abschaffung des Kapitalismus und Etablierung des libertären Kommunismus. Proberäume statt Eigenheimträume. Wir sind nur bei Facebook und Bandcamp. Diese beiden Plattformen werden im Jahr 2024 kollektiviert und dienen dem  Weltproletariat als digitale Fabrik zur massenweisen Erzeugung und Verbreitung emanzipatorischer Inhalte. Heute mag das nicht so scheinen, wird aber so kommen. Trust us.

 BandCamp

 Facebook

Was machst du?

Analog Live-Act, Produzent, Komponist, Sounddesigner, Studiomusiker

Seit wann?

Als Jazzmusiker bin ich seit 2010 aktiv, als Live-Act und Veranstalter seit 2015.

Erfolgreiche Kulturpolitik bedeutet für mich…

…dass als hauptberuflich Kunstschaffender die freie Ausübung und Realisierung von Projekten sowohl nicht an beschränkten in Frage kommenden Räumlichkeiten zur Planung und Realisierung sowie an mangelnder Veranstaltungslokalitäten scheitern. Ich wünsche mir auch, dass von Seiten der Stadt nochmals über die Kriminalisierung von “Non-Profit-Open-Air-Veranstaltungen” nachgedacht wird.

 www.julianmaierhauff.com

 Facebook

Was macht ihr?

Wir organisieren folgende Veranstaltungen: Die Bassblütentherapie, Camera Obscura, und Terra Incognita und spielen folgende Musikrichtungen: Tech House/ Techno/ House/ Disco/ Psy Tech/ Elektro/ Acid / Slow Motions

Erfolgreiche Kulturpolitik bedeutet für uns…

…die Subkultur als Teil der Kultur zu verstehen und diese als wichtigen Bestandteil des sozialen Zusammenlebens zu fördern und zu akzeptieren.

 Facebook

 Facebook Bassblütentherapie

 Tumblr

 Mixcloud

Was macht ihr?

Wir sind ein Kollektiv aus Musikern, Visual Artists, DJs, Bühnenbildnern und Filmemacher. Die Gruppe ist offen und versucht immer wieder neue Konstellationen herzustellen. Hauptsächlich geht es um interdisziplinäres Zusammenarbeiten. Desweiteren bin ich persönlich die letzten 10 Jahre in der Band-Szene aktiv (aktuell u.a. Äl Jawala) und versuche eine Stimme fürdie Live-Musiker zu sein.

Seit wann?

Uns gibt es seit 2011

Erfolgreiche Kulturpolitik bedeutet für uns…

…Künstler in ihren Vorhaben und Ideen zu unterstützen und zu motivieren. Parallel zu städtischem Support sehen wir das größte Potential in der Vernetzung der Kulturschaffenden aus den verschiedenen Kreativbereichen.

 www.bensnburner.com

 YouTube

Was machst du?

DJ/ Booker/ Labelbetreiber/ Partyveranstalter

Seit wann?

Geboren 1975, DJ seit 1992, Label seit 2012

Ein Statement?

Platz für alle Arten von Kultur und Musik und nicht nur geförderter Jazz und gesponserte Kunst. Das Ausruhen auf den verteilten Geldern in dieser Stadt kotzt an. Locations werden ohne betriebswirtschaftlichen Sinn geführt und ein breites Rahmenprogramm sieht anders aus.

 Bandcamp

 Facebook

Was macht ihr?

Wir legen Drum and Bass auf. Wir spielen Liquid, Jump Up, Neurofunk und Jungle.

Seit wann?

Uns gibt es seit Oktober 2016

Ein Statement?

Freiburg sollte ein Interesse daran haben, eine lebendige Subkulturszene zu bewahren. Falls die bisherigen Entwicklung so weiter gehen, zwingt das [sub]Kulturschaffende in die Illegalität. Außerdem kann es dazu führen, dass Menschen auf der Suche nach einem Studienplatz andere Städte bevorzugen.

Was macht ihr?

Uns verbindet Techno – am liebsten düster und schnell. Wir richten uns an alle, die gerne abseits des Mainstream feiern, Musik präsentieren und/oder produzieren wollen. Unter anderem bieten wir Workshops und Austausch-Möglichkeiten an, um neue Fähigkeiten im DJing und Producing zu erlernen. Dabei legen wir größten Wert auf ein respektvolles Miteinander: Bei uns ist kein Platz für Intoleranz und Diskriminierung. Wir alle haben selbst die Erfahrung gemacht, wie schwer es ist, sich ein fundiertes Wissen in den oben genannten Bereichen aufzubauen, geschweige denn Auftritte als Newcomer zu bekommen – und dem wollen wir entgegenwirken.

Seit wann?

Uns gibt’s seit März 2014.

Erfolgreiche Kulturpolitik bedeutet für uns…

…den Blick über den Tellerrand zu wagen. Dazu gehört für uns zunächst, Interessen aller Alters- und Zielgruppen wahrzunehmen und anschließend bedarfsgerecht zu fördern – sei es durch die Bereitstellung von Infrastruktur, Sach- oder natürlich auch Geldmitteln für Veranstaltungen und Initiativen. Unserer Meinung nach Bedarf es hierzu besonders hier in Freiburg, wo die Stadt mit “Ich liebe Freiburg, weil’s richtig rockt!” wirbt, auch einer geeigneten Ansprechperson im zuständigen Kulturamt. Bis dato werden hauptsächlich Veranstaltungen und Projekte der sogenannten “Hochkultur” gefördert. Ein Unding, wenn man bedenkt wie viele Initiativen es darüber hinaus abseits dieser ”Hochkultur” gibt, die nahezu allesamt aus der eigenen Tasche wirtschaften müssen, um das Marketingversprechen der Stadt einzuhalten.

 Facebook

 bretterbude-freiburg.de

 Hearthis.at/bretterbude-ev

 Real-Life : B5, Böcklerstraße 5, 79110 Freiburg (immer Dienstags ab 19:30 Uhr)

Was macht ihr?

Wir spielen jamaikanische Tanzmusik, sprich Reggae und Dancehall. Von den 50ern bis heute – von Bob Marley bis Major Lazer! Das ganze wir im  originalen jamaikanischem Soundsystem-Style dargestellt mit MC und Live-Einlagen. Unsere Performance richtet sich in erster Linie an Reggae Fans, wir sind aber auch für unsere Mash-ups und Ausflüge und verwandte Subkulturen (wie Hip-Hop, Dub, Black Music) bekannt. Unsere Partyreihe “Way Up” ist fester Bestandteil der Freiburger Reggae Szene.

Seit wann?

Uns gibt es seit 2008

Ein Statement?

In Freiburg sollte es mehr Platz für Subkultur geben und Clubs sollten sich dieser öffnen!

 www.ruffathanruff.com

 Facebook

 Instagram

[soundlcoud]www.soundcloud.com/ruffathanruff[/soundcloud]